Kontext-Event

Das war unser Launch Event am 31. Jänner 2024!

Mittwoch, 31.01.2024
Wien, AT

Unser Launch Event im Kelsen im Parlament markierte den ersten Meilenstein von KONTEXT. Zusammen mit über 200 Gästen haben wir den Start unseres Instituts gefeiert und unsere Mission enthüllt. Ein herzliches DANKE an alle, die an diesem besonderen Ereignis teilgenommen haben!

Auf dem Dach der Demokratie gab es den offiziellen Startschuss für die neue unabhängige Stimme, die ab jetzt klimapolitische Einordnung bieten wird - KONTEXT. Vertreter:innen aus Wissenschaft, Wirtschaft, Zivilgesellschaft und Politik haben gemeinsam im Parlament gemeinsam mit uns über die drängenden Fragen der Klimakrise diskutiert.

Dass herausfordernde Zeiten auf uns zukommen, wurde schon beim Einstieg der Moderation durch Sonja Kato klar. Neben der Klimakrise werden Polarisierung und Desinformation unsere nächsten Jahre begleiten und politische Debatten prägen. Doch bei der Zustandsbeschreibung sollte der Abend nicht enden. Vielmehr boten die drei Redner:innen des Abends Ausblicke auf Lösungsansätze und konkrete Handlungsmöglichkeiten. 

Daniela Kraus, Generalsekretärin des Presseclub Concordia, unterstrich gerade in Zeiten komplexer Herausforderungen die Notwendigkeit guter Grundlagen für mediale Einordnung. Fundierte Analysen, verständliche Aufbereitung, ein Blick hinter die Kulissen, all das seien Grundsteine einer mündigen Debatte und ein wichtiger Schritt gegen Fehlinformationen. Wolfgang Anzengruber griff als erfahrener Lenker aus der Wirtschaft, die Chancen einer Transformation heraus. Klimaschutz sei keine moralische Frage, sondern eine soziale und wirtschaftliche Notwendigkeit, die auch den Mut erfordere, sich nicht von beharrenden Kräften bremsen zu lassen: „Wir sollten nicht erwarten für Zukunftsentscheidungen den Applaus der Gegenwart zu bekommen“.

Hans Joachim Schellnhuber, Leiter des IIASA und langjähriges Mitglied des Weltklimarats, sprach im Anschluss daran mit inspirierenden Worten darüber, wie wir den größten Risiken unserer Zeit angemessen begegnen können. Und er gab KONTEXT gleich konkrete Handlungsaufträge. Obwohl viel über die Klimakrise und die Lösungen bekannt ist, gäbe es gesellschaftlich eine wachsende kognitive Dissonanz, die Menschen vom Handeln mit langfristiger Perspektive abhalte. Diese Lücke zwischen dem Notwendigen und dem scheinbar Machbaren brauche Dialog, Aufklärung, Transparenz und ein Aufzeigen von Möglichkeiten. Mit einem Augenzwinkern fügte er hinzu: „Stellen Sie sich vor, das Institut trägt dazu bei, dass sich das Blatt der Klimageschichte innerhalb von fünf Jahren wendet und Österreich geht voran - als erstes Land in Europa.“ Sonja Kato fügte dieser Steilvorlage noch ein lachendes „No pressure“ hinzu.

Stellen Sie sich vor, das Institut trägt dazu bei, dass sich das Blatt der Klimageschichte innerhalb von fünf Jahren wendet und Österreich geht voran - als erstes Land in Europa.

Anschließend folgte die mit Spannung erwartete Präsentation des Instituts durch die Initiator:innen Katharina Rogenhofer, Tina Deutsch und Florian Maringer. Als Antwort auf die großen Herausforderungen will KONTEXT klimapolitische Einordnung bieten, Desinformationen entgegenwirken, Hintergründe beleuchten und damit auch Entscheidungsträger:innen Werkzeuge in die Hand geben Veränderungen selbst umzusetzen, oder an der richtigen Stelle einzufordern.

Getragen wurde der Abend genau von denen, die einen Unterschied machen können – in Wirtschaft, Gesellschaft und Politik. Die Vielfalt der Anwesenden unterstrich die Notwendigkeit einer ganzheitlichen Betrachtung der Klimakrise und auch die Chancen von gemeinsamem Handeln. Wir sind sehr dankbar für die zahlreichen Unterstützer:innen, die uns bereits auf unserem Weg begleiten, und freuen uns darauf, gemeinsam Klarheit in Klimafragen zu schaffen. Danke für das große Interesse, die vielen positiven Rückmeldungen und die rege Teilnahme!